Das bietet die CGPT ihren Mitgliedern

Rechtsschutz

Auf Antrag gewährt der Bundesvorstand Rechtsschutz in Streitsachen eines Mitglieds aus
> dem Arbeits- oder Dienstverhältnis
> dem Arbeits- und Sozialrecht, Beamtenrecht und
> der Tätigkeit für die CGPT
Rechtsschutz wird nur für Fälle gewährt, die nach Beginn der Mitgliedschaft ent-tanden sind. Rechtsschutz besteht in der Regel darin, dass die CGPT einen rechts-kundigen Beistand stellt. Der Rechtsschutz ist vor Beginn eines Rechtsstreits zu beantragen; dies gilt auch für jeden weiteren Rechtszug (Berufung usw.). Besteht keine Aussicht auf Erfolg, kann der Rechtsschutz versagt werden. Bewilligter Rechtsschutz wird zurückgenommen und bereits entstandene Kosten sind zu erstatten, wenn das Mitglied den Sachverhalt nicht den Tatsachen entsprechend vorgetragen hat. Die endgültige Entscheidung trifft der Bundesvorstand. Gewinnt der Antragsteller den Rechtsstreit, so hat er seine Ansprüche gegen den Unterlegenen bis zur Höhe der Aufwendungen der CGPT an diese abzutreten.


Informationen
über alle wesentlichen Neuerungen auf dem Gebiet des Dienst-, Beamten-, Tarif-, Arbeits- und Sozialrechts sowie sonstige aktuelle berufspolitische Fragen durch die Gewerkschaftszeitung DAS PERSONAL und anderer Informationsdienste (www.cgpt.de).


Berufliche Beratung
in den vielfältigen Bereichen des beruflichen Alltags


Streikunterstützung
orientiert am Lebenshaltungsindex und unter Berücksichtigung sozialer Belange. Die Höhe der Streikunterstützung wird vom Gewerkschaftsrat im Beschluß über die Urabstimmung festgelegt.


Erholungszuschuss

Der Erholungszuschuss kann alle zwei Jahre zu den Kosten in einem anerkannten Erholungsheim gewährt werden.
Der Zuschuss beträgt für höchstens 14 Tage je Tag:
• für das Mitglied 1,00 €
• für den nicht berufstätigen Ehegatten 0,50 €
• für jedes kindergeldberechtigte Kind 0,50 €
Der Zuschuss ist gegen Vorlage der quittierten Rechnung zu beantragen.

Beihilfe zur Grabpflege

Beim Tod eines Mitglieds kann unter Voraussetzung der satzungsgemäßen Beitragsentrich-tung eine Beihilfe zur Grabpflege bis zu einer Höhe von 300,00 Euro gewährt werden. Die Höhe richtet sich nach der Dauer der Mitgliedschaft. Zeiten einer Mitgliedschaft in einer anderen Gewerkschaft werden gemäß § 4 anerkannt. Der Grabpflegezuschuss beträgt danach je Mitgliedsjahr 10,00 Euro höchstens jedoch 300 €. Der Grabpflegezuschuss wird gegen Vorlage der Sterbeurkunde an denjenigen gezahlt, der im Antrag als Empfangsberechtigter bezeichnet ist.

Zusätzliche Sterbegeldversicherung
Um heute bestehende Versorgungslücken zu schließen, haben wir für unsere Mitglieder einen Sterbegeldvertrag abgeschlossen, wonach diese auf freiwillige Basis zu besondersgünstigen Konditionen ohne Gesundheitsprüfung zusätzliche Sterbegeldversicherungen abschließen können. Weitere Auskünfte erteilen die zuständigen Regional- und Landesverbände bzw. die CGPT Bundesgeschäftsstelle, Alfredstr. 77-79, 45130 Essen


Schulung und Bildung
Allen interessierten Mitgliedern, sowie Betriebsräten und gewerkschaftlichen Funktionsträgern der CGPT steht ein breit gefächertes Angebot an Schulungs- und Fortbildungsveranstaltungen zur Verfügung.